Röstprozess

Verarbeitet werden die Rohkaffees ausschließlich in einem traditionellen Trommelröster, so dass unsere Röstkaffees auf besonders schonende Art und Weise entstehen. Für einen hellen Filterkaffee rösten wir die Bohnen etwa 16-18 Minuten in der Trommel.

Für eine dunkle Espressoröstung benötigen wir hingegen 18-22 Minuten. Die Bohnentemperatur übersteigt jedoch niemals die 235ºC Marke. Diese handwerkliche Methode, welche auch als Langzeitröstung bekannt ist, ermöglicht erst die Entfaltung sämtlicher Aromapotenziale, die sich in der Kaffeebohne befinden. Die bessere Verträglichkeit bzw. Bekömmlichkeit unserer Kaffees beruht im Wesentlichen ebenfalls auf diesem zeitintensiven Verfahren, welches schon seit über 100 Jahren erfolgreich angewendet wird und mit der industriellen Produktion von Kaffee nicht zu vergleichen ist. Die Industrie verarbeitet oft nicht nur andere Rohkaffeequalitäten, sie röstet den Kaffee auch innerhalb von 1 bis 3 Minuten in einer Art Schnellverfahren bei Temperaturen zwischen 400ºC und 600ºC.

Um den anschließenden Abkühlungsprozess zu beschleunigen, verwenden vor allem industrielle Anbieter neben Kaltluft meist noch Wasser. In der Tat ist es nach dem Rösten wichtig die Temperatur der heißen Bohnen möglichst schnell zu reduzieren, um den Röstvorgang am gewünschten Punkt zu stoppen. Hierfür verwenden wir - wie fast alle Privatröster - ganz traditionell ausschließlich die reine Luftkühlung.

Schmidt-Kaffee verzichtet bewusst auf eine zusätzliche Wasserkühlung, denn ihr Einsatz würde die Qualität unserer Röstkaffees beeinträchtigen. Dies wäre natürlich nicht mit unserem Anspruch an Qualität zu vereinbaren. Daher geben wir die frisch gerösteten Chargen erst nach erfolgreicher Verkostung in den Verkauf.

logo_roestergilde
handmade